Seit Ende 2020 habe ich neben meiner vorwiegend abstrakten Malerei – und nach etwa zehn Jahren Pause – die Arbeit an figürlichen "Salonbildern" wieder aufgenommen. Die Zeit schien reif, mich ab und an wieder stärker im Dinglichen zu verankern. In der Gegenüberstellung werden bei den auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Arbeiten aber doch Überschneidungen sichtbar.

ohne Titel, Aquarell/Vinylfarbe/Collage auf Papier, 42 x 29.7 cm

ohne Titel, Aquarell/Aquarellkreide/Collage auf Papier, 21 x 29.7 cm

Nach: Schloss Eggenberg, Öl auf Leinwand, 135 x 180 cm

Nach: Palazzo Carigniano, Öl auf Leinwand, 73 x 82 cm

Nach: Amalienburg, (2020), Aquarell/Farbstift auf Papier, 45 x 60 cm

o.T. (untitled), Öl auf Leinwand, 29.7 x 21 cm

Nach: Palazzo Carigniano, Gouache/Farbstift auf Papier

o.T. (untitled), Aquarell und Collage auf Papier, 29.7 x 21 cm

Nach: Villa Trianon, Öl auf Leinwand, 170 x 145 cm

Nach oben