Tobias Buckel (painting) — Aleschija Seibt (curtains and floor piece)

Tobias Buckel und Aleschija Seibt beschäftigen sich stringent mit gestaffelten Raumkonzepten, die unter anderem mit Verdeckungen und der Absenz des Dahinter spielen. Im Kunsthaus L6 wird diese Nähe medienübergreifende Echos hervorrufen.
Buckels Malereien sind verschachtelte Bilder, die zwischen figürlicher Anschauung und formaler Abstraktion schwanken. In die kühle geometrische Konstruktion von Räumen bricht immer wieder eine Haptik des Dargestellten ein, die Sanftheit und Flexibilität von Stoff etwa. Seibts Installationen binden den vorhandenen Raum ein. Fenster werden zu Regieflächen für Licht- und Blickführung oder von der Decke hängende Stoffbahnen strukturieren Räume immer wieder neu, staffeln sich hintereinander und werden ob ihrer Geometrie zu lebendigen Bildern. — Samuel Dangel, Kunsthaus L6
Back to Top